Herning/Berlin l Die Dänen haben ihre Gastgeberrolle bei der WM bisher zu klaren Siegen genutzt. Nach dem 39:16 zum Auftakt gegen Chile warfen sie auch gegen Tunesien fleißig Tore – 36:22. Aus Magdeburger Sicht besonders schön: Torwart Jannick Green kam in beiden Spielen zum Einsatz. Zum Auftakt konnte er sechs Paraden zum Sieg beitragen. Im zweiten Spiel fischte der SCM-Torwart fünf von neun Würfen des Gegners weg.

O'Sullivan sammelt Spielpraxis

Im letzten Spiel der Gruppe C treffen die Dänen am Donnerstag auf Norwegen. Dort kann Christian O‘Sullivan nach seiner Knie-OP die erhoffte Spielpraxis sammeln. Der SCM-Kapitän stand in beiden Spielen seines Teams auf der Platte. Beim 34:24 zum Auftakt gegen Tunesien traf er zweimal, beim 40:21 gegen die Saudis einmal.

Nur Weber schiebt Frust

Heute Abend gibt es in Herning dann ein direktes Duell zweier Magdeburger. O‘Sullivan trifft mit seinen Norwegern auf Österreich und Robert Weber. Der Rechtsaußen erlebte mit seinem Team am Sonnabend bereits eine der größten Enttäuschungen seiner Länderspiel-Geschichte. Gegen Chile hieß es am Ende 24:32. Dass Weber dabei mit sechs Toren bester Werfer seines Teams wurde, war auch kein Trost. Zum Auftakt gab es ein 29:22 gegen die Saudis mit drei Weber-Toren.

Nur jubeln durfte bisher Zeljko Musa mit Kroatien. Beim 35:27 gegen Japan traf der Kreisläufer einmal und zuvor beim 31:27 gegen Island zweimal.

Lagergren mit Schweden souverän

Albin Lagergren trug beim Auftakt mit einer optimalen Quote zum 27:24 der Schweden gegen Ägypten bei, netzte alle vier Würfe ein. Und am Sonntagabend jubelten die Schweden erneut. Da wurde Argentinien mit 31:16 geschlagen. Lagergren erzielte ein Tor.