Berlin/Magdeburg l Den ersten Erfolg bei der Handball-Weltmeisterschaft im eigenen Land hat die deutsche Nationalmannschaft bereits eingefahren. Mit einem souveränen 30:19-Sieg über Korea ist das Team um SCM-Spieler Matthias Musche in die WM gestartet. Und doch wird ihnen der ganz große Wurf nicht zugetraut. Zumindest, wenn es nach einer Umfrage der Volksstimme geht.

"Wie schneidet das DHB-Team bei der Handball-WM ab?" wollten wir von unseren Lesern wissen. Von 432 (Stand: 11. Januar, 15.20 Uhr) abgegeben Stimmen rechnen gerade einmal 13,19 Prozent mit einem deutschen Weltmeistertitel. Noch weniger (8,1 Prozent) gehen von einem Einzug ins Finale aus. Immerhin hoffen 31,02 Prozent auf ein Halbfinalspiel für das DHB-Team. Für 27,08 Prozent ist hingegen die Hauptrunde ein Muss. Für 20,6 Prozent ist allerdings schon nach der Vorrunde Schluss.

Ein Grund dafür sei vor allem die Chancenverwertung, wie "Ralle Kurz" auf Facebook schreibt: "Naja, mit dieser Chancenverwertung wird das gegen Frankreich und Co. nichts...". Auch "Fred Lenz" ist trotz des Sieges skeptisch: "Jetzt nicht überbewerten. Ohne die Leistung der Koreaner schmälern zu wollen, ein Gradmesser gegen einen durchschnittlichen Zweitligisten war der Auftakt nicht. Speziell in Sachen eigener Chanchenverwertung ist noch viel Luft nach oben."

Weitere Artikel zum SCM und zum DHB finden Sie hier.