Leipzig (dpa) - Die Europäische Handball-Föderation hat aufgrund der Corona-Pandemie das Final Four der Champions League in Köln erneut verschoben.

Die ursprünglich im Mai angesetzte und zuletzt in den August verschobene Endrunde soll nun im Dezember stattfinden, teilte die EHF mit. "Aus der Sicht des europäischen Vereinshandballs - und diese Meinung wurde von den Vertretern der Clubs in einem Koordinationstreffen unterstützt - besteht der gemeinsame Wille, das EHF-FINAL4 im Jahr 2020 auszurichten", sagte EHF-Präsident Michael Wiederer.

So soll das Final Four der Königsklasse vom 28. bis 29. Dezember 2020 in der Kölner LANXESS arena ausgespielt werden. Bereits gekaufte Tickets bleiben für die Dezember-Ausgabe gültig.

Auf seiner Sitzung am 24. April will das EHF-Exekutivkomitee entscheiden, wie die europäische Handballsaison 2019/20 beendet wird. "In jedem Fall wird dies eine Entscheidung auf der Grundlage der sportlichen Ergebnisse bereits absolvierter Runden sein", betonte Wiederer. Dann soll es auch Infos über die EHF-Endrunde in Berlin und dem Champions-League-Final-Four der Frauen in Budapest geben.

Mitteilung Europäische Handball-Föderation