Berlin (dpa) – Hans Lindberg, Kapitän der Füchse Berlin, hat die Belastung im Profi-Handball kritisiert und längere Pausen gefordert.

"Alle wollen immer mehr und mehr - und keiner ist bereit, abzuspecken. Die quantitative Belastung ist einfach zu hoch", sagte der 37 Jahre alte Däne der "Berliner Morgenpost". Es höre keiner auf die Spieler. "Und dann werden jetzt auch noch die Teilnehmerzahlen bei EM und WM aufgestockt."

Die Weltmeisterschaft wird von 2021 an mit 32 statt 24 Teams gespielt, bei der Europameisterschaft wird ab 2020 das Feld von 16 auf 24 Nationen erhöht.

Der Berliner Bundesligist ist derzeit von schweren Personalproblemen geplagt und greift auf mehrere Nachwuchsspieler im Kader zurück. "Es ist doch so, dass wir aufgrund des Pogramms einer sehr hohen Gesamtbelastung ausgesetzt sind", sagte Lindberg. "Wir haben in diesem Sommer nur zweieinhalb Wochen Urlaub gehabt, das ist zu wenig, damit der Körper einmal richtig regeneriert."

Füchse Berlin Spielplan

Füchse Berlin Kader

Tabelle Handball-Bundesliga

Interview Lindberg