Lemgo (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen bleiben am Spitzenduo der Handball-Bundesliga dran. Der deutsche Pokalsieger setzte sich mit 25:23 (10:11) beim TBV Lemgo durch und festigte den dritten Tabellenplatz.

Im Abstiegskampf kassierte der VfL Gummersbach auch im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Torge Greve die nächste Pleite. Der VfL unterlag GWD Minden in eigener Halle mit 20:25 (8:14).

Dennoch bleiben die Gummersbacher Drittletzter, weil auch der Vorletzte SG BBM Bietigheim verlor. Im Schwaben-Duell mit dem TVB Stuttgart setzte es für Bietigheim eine 19:28 (8:10)-Niederlage. Auch SG-Neuzugang Michael Kraus, der vor einem Monat noch für die Stuttgarter gespielt hatte, konnte seinem neuen Team nicht helfen. Dem Weltmeister von 2007 gelangen lediglich drei Treffer. Der TVB machte dagegen einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib.

Etwas erfolgreicher als Kraus waren die besten Torschützen der Löwen, die sich in Lemgo lange Zeit schwer taten. Nationalspieler Jannik Kohlbacher und Regisseur Andy Schmid erzielten je fünf Treffer. Die meisten Tore der Partie gelangen dem Lemgoer Nationalspieler Tim Suton, der siebenmal erfolgreich war. Die Mannheimer halten durch den Sieg Kontakt zum THW Kiel auf Rang zwei und Spitzenreiter SG-Flensburg-Handewitt.

Kader der Rhein-Neckar Löwen

Infos zum Trainerteam

Spielplan der Rhein-Neckar Löwen

Tabelle der Handball-Bundesliga