Berlin (dpa) - Brasiliens Handballer haben der deutschen Nationalmannschaft mit dem 25:23 (15:10) gegen Russland die erhoffte Schützenhilfe geleistet und stehen dicht vor dem Einzug in die WM-Hauptrunde.

Der dreimalige Panamerika-Meister kann mit einem weiteren Erfolg zum Vorrundenabschluss gegen Korea das Weiterkommen perfekt machen. In diesem Fall wäre Russland raus und der deutsche Punktverlust durch das 22:22 am Montagabend ohne Bedeutung für den weiteren Turnierverlauf.

Wie die DHB-Auswahl und Titelverteidiger Frankreich nach dem 25:25 (12:10) haben auch Co-Gastgeber Dänemark und Vize-Weltmeister Norwegen vorzeitig das Ticket für die Hauptrunde gebucht. Die Dänen setzten sich gegen Österreich nach Startschwierigkeiten mit 28:17 (11:8) durch. Norwegen kam zu einem mühelosen 41:20 gegen Chile.

In Berlin starteten die Brasilianer gegen die Russen furios und führten zur Pause mit fünf Toren. Nach dem Wechsel schien sich das Blatt zu wenden, als Russland eine Viertelstunde vor Schluss beim 19:19 erstmals in der Partie zum Ausgleich kam. Doch die Südamerikaner ließen sich nicht mehr aufhalten und gerieten spätestens nach dem Aus für Russen-Star Timur Dibirow, der knapp sieben Minuten vor Schluss wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah, nicht mehr in Gefahr. Bester Werfer beim Sieger war Felipe Borges mit sieben Toren.

Den ersten Sieg bei der WM holte Deutschlands letzter Vorrundengegner Serbien. In einem lange engen Spiel gewannen die Serben mit 31:29 (14:16) gegen die nun definitiv ausgeschiedenen Koreaner. Serbien wahrte somit seine kleine Chance auf den Einzug in die nächste Runde. Am Donnerstag (18.00 Uhr/ARD) kommt es zum Duell mit der DHB-Auswahl.

Liveticker

   

Bilder