Großmühlingen l Freilich nicht die Schule als Institution, wohl aber das repräsentative Backsteingebäude in der Dorfmitte kann in diesem Jahr seinen Geburtstag feiern. 135 Jahre steht das Schulgebäude nun schon in Großmühlingen. Und noch lange ist kein Ende in Sicht. Denn über nicht ausreichende Schüleranmeldungen kann in dem Bördedorf nicht gemeckert werden. Aber der Reihe nach.

Das Gebäude wurde zu einer Zeit gebaut, als Großmühlingen recht stark gewachsen war. Im Jahre 1880 zählte der Ort 2042 Einwohner, davon 322 Schulkinder. Bis zur Einweihung der neuen Schule im Jahre 1884 lernten sie nach Klassen getrennt in verschiedenen Räumlichkeiten über das ganze Dorf verteilt.

Viele Generationen

In den vergangenen 135 Jahren hat das schmucke Backsteingebäude am Breiten Weg ganze Generationen von Schülern beherbergt. Waren es anfangs nur Großmühlinger Schulkinder, kamen später Kinder aus den Nachbarorten Zens, Kleinmühlingen, Eggersdorf und einige Jahre auch aus Eickendorf, nach der Wende sogar aus Atzendorf zum Unterricht nach Großmühlingen.

Bilder

Jetzt werden in der alten Schule die Schüler der Christlichen Sekundarschule Barby beschult. Die 91 Grundschüler der fünf Klassen von Bördelands Ortsteilen Groß- und Kleinmühlingen, Eggersdorf sowie Zens gehen in den am 3.9.1979 eingeweihten zweiten Schulergänzungsbau mit seinen acht Klassenräumen. Gemeindebürgermeister Bernd Nimmich und Ortsbürgermeisterin Ute Möbius freuen sich besonders in diesem Jahr, dass zwei 1.Klassen eingeschult werden konnten und der Schulstandort gesichert wurde. Darin besteht auch das Hauptziel der beiden Politiker, der Erhalt des Grundschulstandortes Großmühlingen. Die Feier für das Geburtstagsfest haben die Kollegen der Grundschule „Friedrich Loose“ gemeinsam mit den Schülern, unter der Führung ihrer Schulleiterin Helga Frenzel, auch entsprechend vorbereitet

Am kommenden Mittwoch ab 9.45 Uhr beginnt das Programm, zu dem selbstverständlich Eltern und Angehörige der Kinder eingeladen sind. Natürlich gehört auch der Anschnitt einer großen Geburtstagstorte dazu. Eine Schulausstellung informiert über die geschichtliche Entwicklung der Schule. Die größeren Schüler der benachbarten Christlichen Sekundarschule Barby führen mit den Grundschülern Spiele von früher und heute auf dem Schulhof durch. Am Tag danach findet um 9 Uhr eine Feier in der Gaststätte „Brüderwirtschaft“ statt.

Besucher erwünscht

Für die Besucher des Pflaumenkuchenmarktes besteht die Möglichkeit am Sonnabend von 14 bis 16 Uhr, die Ausstellung im Grundschulgebäude zu besuchen. Besondere Verdienste bei der Gestaltung der Ausstellung erwarb sich die ehemalige Großmühlinger Lehrerin Christl Schiefer, die mit vielen Bildern die Schulgeschichte dokumentiert. Und wer noch mehr wissen möchte und eine bleibende Erinnerung haben möchte, der kann auch ein kleines Heftchen von den Welsleber Eheleuten Gisela und Elmar Ziegler erwerben. Sie haben in ihrer kleinen Broschüre viel Wissenswertes über die Schulentwicklung in Großmühlingen zusammengetragen.