Berlin (dpa) - Der chinesische Künstler und Filmemacher Ai Weiwei (58) wird Jury-Präsident bei der Wohltätigkeitsveranstaltung Cinema for Peace in Berlin.

Am 15. Februar 2016 soll er gemeinsam mit Daniel Brühl, Pussy Riot und Kweku Mandela den sozial wertvollsten Film des Jahres auszeichnen, wie die Veranstalter mitteilten. Ai Weiwei werde einer insgesamt knapp 150-köpfigen Jury vorstehen, hieß es. Erstmals gebe es im kommenden Jahr nach der Gala einen Ball.

Ai Weiwei, der wegen seiner Kritik an den Zuständen in China jahrelang nicht ausreisen durfte, lebt seit dem Sommer in Berlin, fährt gelegentlich aber auch in seine Heimat zurück.

Cinema for Peace