Berlin (dpa) - Der Schauspieler Franz Rogowski (31) ist bei der Berlinale mit neun europäischen Kollegen und Kolleginnen als Shooting Star geehrt worden.

Die Auszeichnung macht jedes Jahr auf besondere Talente aufmerksam und gilt als Sprungbrett für eine internationale Karriere - diesmal war die Ehrung am Montagabend vor der Premiere des Films über Romy Schneider, "3 Tage in Quiberon". Rogowski ist bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin gleich in zwei Wettbewerbsfilmen vertreten - in "Transit" und "In den Gängen".

Zu den früheren deutschen Shooting Stars gehören Daniel Brühl, Anna Maria Mühe, Moritz Bleibtreu und Jella Haase. Neben Rogowski zählen zum Jahrgang 2018: Luna Wedler (Schweiz), Michaela Coel (Großbritannien), Matilda De Angelis (Italien), Eili Harboe (Norwegen), Jonas Smulders (Niederlande), Alba August (Schweden), Matteo Simoni (Belgien), Irakli Kvirikadze (Georgien) und Reka Tenki (Ungarn).