Berlin (dpa) - Mit ihrem neuen Film erzählt US-Regisseurin Eliza Hittman, wie es sich anfühlt, in der heutigen Welt als Frau aufzuwachsen. "Niemals Selten Manchmal Immer" handelt von der 17-jährigen Autumn.

Sie ist ungewollt schwanger und muss heimlich nach New York reisen, um dort die Möglichkeit zu einer Abtreibung zu haben. Mit ihrer Cousine und wenig Geld schlägt sie sich durch die Stadt. Der Film lief auf dem Sundance Festival und gewann auf der diesjährigen Berlinale den Großen Preis der Jury.

Niemals Selten Manchmal Immer, Großbritannien/USA 2020, 102 Min., FSK ab 6, von Eliza Hittman, mit Sidney Flanigan, Talia Ryder, Théodore Pellerin, Sharon Van Etten

© dpa-infocom, dpa:200924-99-688468/4

Niemals Selten Manchmal Immer