Berlin (dpa) - Rob Bilott, gespielt von Mark Ruffalo, ist ein etwas abgestumpfter Verteidiger riesiger Konzerne, doch eines Tages steht Bauer Wilbur Tennant in seinem Büro und bittet ihn um Hilfe.

Es geht um die Fabrik des Chemieriesen DuPont Schuld und um einen Stoff, der in Teflon steckt: Der Konzern vergifte das Trinkwasser, töte so Tiere und sorge bei Menschen für Krebs, glaubt der Bauer. Bilott bekommt von seinem Chef (Tim Robbins) die Erlaubnis, den Fall als Liebhaberei zu verfolgen.

Er ahnt dabei noch nicht, dass er dadurch immer tiefer in einen Strudel gerät, der auch seine Familie bedroht - seine Frau (Anne Hathaway) ist schwanger. Ruffalos schauspielerische Leistung ist bemerkenswert, auch Regisseur Todd Haynes hält die Fäden souverän zusammen.

Vergiftete Wahrheit, USA 2019, 126 Min., FSK ab 6, von Todd Haynes, mit Mark Ruffalo, Anne Hathaway.

© dpa-infocom, dpa:201001-99-781053/5

Vergiftete Wahrheit