Los Angeles (dpa) - Die große Oscar-Panne hält ihn nicht davon ab: Zum zweiten Mal moderiert Jimmy Kimmel (50) Hollywoods wichtigste Preis-Gala.

Im vergangenen Jahr, beim Debüt des US-amerikanischen Komikers und Talkshow-Gastgebers auf der Oscar-Bühne, gab es am Ende der Show eine peinliche Verwechslung der Umschläge - fälschlicherweise wurde zunächst "La La Land" statt des wahren Gewinners "Moonlight" zum besten Film gekürt.

Kimmel reagierte damals geschickt: "Ich gebe mir selbst die Schuld (...) Ich verspreche, ich komme nie wieder", sagte er mit einem Augenzwinkern am Ende der Gala. Für die 90. Jubiläums-Show kehrt er nun doch zurück. In einem Werbespot auf einer Therapeuten-Couch witzelte er kürzlich mit viel Selbstironie, er träume jede Nacht von der Panne und könne seine Briefumschläge nicht mehr öffnen.

Nach seinen Anfängen in Radio-Shows hat es der Komiker weit gebracht. Seit 2003 produziert und moderiert er beim Sender ABC die Late-Night-Show "Jimmy Kimmel Live!". Ein Movie-Star ist er nicht, aber Kimmel hat in Hollywood viele Freunde. Zudem kennt er sich mit Trophäen-Shows aus. Mehrere Male moderierte er die Emmy-Verleihung und die American Music Awards.

Kimmel, der zum zweiten Mal verheiratet ist und vier Kinder hat, löste im vergangenen Jahr den Komiker Chris Rock als Oscar-Moderator ab. Zuvor standen Kollegen und Schauspieler wie Neil Patrick Harris, Ellen DeGeneres, Seth MacFarlane und Billy Crystal auf der Bühne. Der Job gilt als einer der begehrtesten und schwierigsten in der Branche.

Jimmy Kimmel auf Twitter