New York (dpa) - Die Beziehung hielt länger als die meisten Ehen, am Ende zerbrach sie doch: Seit 50 Jahren ist Wolfgang Draeger die Synchronstimme von Woody Allen. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur erklärt Draeger seinen Hang zu Psychopaten, wie es zur Trennung - und wieder zur Versöhnung kam.

Frage: Herr Draeger, Sie sind für die Deutschen ein extrem wichtiger Teil der Figur Woody Allen. Ist es schwer, ihn zu synchronisieren?

Antwort: Nicht für mich, weil ich zum Teil selbst so bin. Ich bin ein Stotterer und ich habe einen Hang für Psychopathen und Irre. Wenn ich die Rollen nicht nur sprechen, sondern spielen müsste, würde ich sie genau so anlegen. James Cagney, den ich auch gesprochen habe, war viel schwieriger. Bei diesem Dampfkessel musste ich richtig schauspielern und mich anstrengen. Aber Woody Allen, das bin in vielen Dingen praktisch ich.

Frage: Er soll ja gesagt haben, dass seine deutsche Stimme - also Ihre - viel besser zu ihm passe als seine eigene...

Antwort: Ja, das wurde mal gesagt und er soll es bestätigt haben. Das freut mich, aber man sollte das nicht überschätzen.

Frage: Und trotzdem hat er sich von Ihnen getrennt...

Antwort: Ich weiß nicht, ob das wirklich Woody Allen oder sein Studio war. Aber ja, nach einer Testaufnahme hieß es, ich klinge zu alt. Ich bin ja auch acht Jahre älter als er. Aber das bin ich schon seit 80 Jahren, so richtig überraschend war das nicht. Vielleicht hatte ich bei der Aufnahme einen schlechten Tag.

Frage: Kränkt Sie so etwas? Antwort: Nur ein bisschen. Wenn die jemand anderen wollen, ist das deren Entscheidung. Was mich wirklich gekränkt hat, war die Art: Nach 50 Jahren, nach 40 Filmen, rief mich jemand von der untersten Stufe des Studios an, um mir das mitzuteilen. Etwas mehr Stil hätte ich mir gewünscht.

Frage: Das klingt verbittert.

Antwort: Ach nein, nicht mehr. Sie haben sich später auch entschuldigt. Und in seinem letzten Film war ich es ja dann doch wieder, der Woody Allen sprach.

Frage: Machen Sie sich manchmal einen Spaß und bestellen als Woody Allen ein Taxi oder eine Pizza?

Antwort: Noch nie. Aber für meine Tochter und deren Freunde musste ich eine Weile mal den Anrufbeantworter besprechen. Das war dann doch ganz lustig.

ZUR PERSON: Wolfgang Draeger wurde im Januar 1928 in Berlin geboren. Er spielte früh Theater und Kabarett und dann auch in Filmen. Bekannt wurde aber seine Stimme: Draeger synchronisierte James Cagney, Alain Delon, Jack Lemmon, Gene Wilder und vor allem Woody Allen. Er sprach auch Hörspiele. Draeger lebt heute in Hamburg und arbeitet nach wie vor.

Wolfgang Draeger in der Filmdatenbank IMDb

Wolfgang Draeger in der Synchronkartei