Uenglingen l Bisher wurde in Uenglingen noch ein früheres Wohnhaus zur Kinderbetreuung genutzt. Der Standort an der Hauptstraße eignete sich aber immer weniger dazu: Die eigentliche Kapazität wurde bereits überschritten, die zweite Etage ist seit jeher nur von außen erreichbar und mit dem Ausbau der A 14 nimmt die Lärmbelastung schon bald erheblich zu.

Daher wurden die ursprünglichen Pläne zu einem Umbau des alten Gebäudes angepasst, stattdessen wird ein ganz neues Haus errichtet. Dessen Bau begann am Freitag offiziell mit dem Spatenstich, den die Kinder selbst in die Hand nahmen.

Innen und Außen mehr Platz

Das neue, einstöckige Gebäude entsteht in der Straße „Unter den Linden“, auf einer Grünfläche abseits der Hauptstraße. Allein damit ist schon gewährleistet, dass die Kinder - von denen im neuen Haus bis zu 40 statt 33 aufgenommen werden können - draußen noch mehr Freiraum bekommen. Zudem biete der Park laut Kita-Leiterin Andrea Stoppok einen „zentralen Ort für die Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung“, zusammen mit einigen anderen Vorteilen: „Jetzt merkt man erstmal, was wir vorher für Defizite hatten.

Die Fertigstellung des neuen Standortes wird zur Zeit auf April 2020 geschätzt, die Kosten betragen aktuell etwa 1,1 Millionen Euro. Nach dem Bau und Umzug der Kita ist eine große Einweihung zusammen mit dem jährlichen Sommerfest vor den Ferien geplant, bei der neben einer Besichtigung auch eine ausführliche Chronik der Einrichtung bis heute zum Programm gehören soll.