Sachau l „Wenn in Sachau was los ist, dann sind alle dabei“, berichtete Michael Winkler. Der Vorsitzende des Vereins Kränzchenreiten Sachau meinte damit nicht nur, dass zahlreiche Reiter aus dem Verein beim Wettbewerb antraten, sondern auch, dass zahlreiche Vereinsmitglieder und Leute aus dem Ort mit anpackten und zum Gelingen der Traditionsveranstaltung beitrugen. So etwa die Rentnerinnen des Ortes, die neben den Frauen des Vereins viele Kuchen und Torten backten, damit sich die Besucher stärken konnten.

Die Veranstalter zählten etwa 480 Besucher. „Für unser kleines Dorf ist das gut besucht“, erklärte Winkler bescheiden. Und er fügte hinzu, dass alljährlich zahlreiche Reiter erscheinen, um ihr Können unter Beweis zu stellen. An diesem Sonntag waren es 17 erwachsene Reiter, darunter sechs Frauen, die gegeneinander antraten. Beim Kränzchenreiten der Kinder gingen drei an den Start. Franz Iser aus Sachau kam ohne eigenes Pferd zum Wettbewerb. Die junge Jeseritzerin Emely Bolze stellte ihm ihr Pferd Püppi zur Verfügung. Schließlich erreichte Franz Iser das beste Ergebnis unter den Kindern. Bei den Erwachsenen räumte Jerchel groß ab. Roland Plath aus Jerchel holte die meisten Kränze herunter und schaffte es somit auf den ersten Platz bei den Männern. Auch bei den Frauen holte eine Jerchelerin den ersten Preis: Monika Rose.

2022 feiert Verein 20-jähriges Bestehen

Andrea Holz, Hans Günter Benecke und Sprecher Karl Wenzel hatten vom Richterturm aus das Geschehen im Blick. Sie notieren die Ergebnisse und errechneten die Platzierungen. Zahlreiche Sponsoren spendierten Preise für die Sieger und unterstützten die Veranstaltung, wie Karl Wenzel betonte. Er blickte auch voraus, dass in einigen Jahren ein rundes Jubiläum ansteht. Im Jahr 2022 feiert der Verein sein 20-jähriges Bestehen. Von den drei Gründungsmitgliedern des Vereins 2002 ist heute nur noch Werner Brickert am Leben, wie Michael Winkler an die Anfänge erinnerte. „Ich habe das nur übernommen. Mehr kann ich dazu nicht sagen“, so Der Vereinschef. Der Verein zählt derzeit 38 Mitglieder. Und Neuzugänge stehen schon in Aussicht, wie Winkler im Gespräch berichtete.

Bilder

Erstmals fand im Rahmen des Sachauer Kränzchenreitens auch eine Oldtimer-Schau statt. Zudem gab es Wettbewerbe rund um die Fahrzeuge. Beim Traktor-Slalom am Vormittag kam es auf Zeit und Geschicklichkeit an. Beim Bagger-Wettbewerb musste der Lenker eines Baggers mit Hilfe seines Fahrzeugs ein Glas mit Wasser füllen. Johann Schulze siegte beim Slalom. Am besten mit dem Bagger umgehen konnte Toni Aebersold. Torben Elias Olms aus Jeseritz überreichte die Preise. Der Siebenjährige ist nämlich ein großer Fan von Traktoren und schweren Fahrzeugen.