Pömmelte (dpa) l Nahe dem Ringheiligtum Pömmelte haben Archäologen mehrere Gräber aus der frühen Bronzezeit entdeckt. Sie stammten vermutlich aus der gleichen Zeit wie die Siedlung, die die Forscher derzeit freilegen, sagte Grabungsleiter Dovydas Jurkemas am Dienstag.

Die Gräber gehörten zur Glockenbecherkultur 2800 bis 2200 vor Christus. Darauf deute ein als Grabbeilage gefundenes Gefäß hin. Ziel der noch bis September dauernden Grabungen ist es, die Ausdehnung der gesamten Siedlung zu erfassen. Reste mehrerer Langhäuser wurden bereits freigelegt, zudem wollen die Forscher die Verbindung von Siedlung und Ringheiligtum aufdecken.