Berlin/Aschersleben/Bitterfeld (dpa/dt) l Der in Aschersleben aufgewachsene Künstler Neo Rauch und der Bitterfelder Galerist Ralf Becker wurden mit einem Verdienstorden ausgezeichnet. Die Auszeichnung nahm Bundespräsident Frank Walter Steinmeier vor dem Tag der Deutschen Einheit während der Feierlichkeit im Schloss Bellevue vor. Die Feierstunde stand unter dem Motto: "Kultur verbindet". Vergeben wird der Orden laut Bundesministerium für außerordentliche künstlerische Leistungen, für herausragende ehrenamtliche Arbeit oder für kulturpolitisches Engagement um die Bundesrepublik.

Erst kürzlich war der in Aschersleben aufgewachsene Malerstar Neo Rauch, der jetzt in Leipzig lebt, in aller Munde. Im Rahmen eines Stadtumbau-Award des Landes Sachsen-Anhalt erhielt die Stadt im Salzandkreis mit der Grafikstiftung Neo Rauch im Bildungszentrum Bestehornhaus eine Auszeichnung. Im enstprechenden Bestehornpark sind Jahresausstellungen der Neo-Rauch-Stiftung zu sehen.  In Jahresausstellungen werden seine Arbeiten im sogenannten „Riegelbau“ gezeigt, für dessen Bau es einen europaweiten Architekturwettbewerb gegeben hatte. Derzeit stellt Neo Rauch gemeinsam mit seiner Frau Rosa Loy aus.

Ralph Becker leitet seit 1990 die Galerie am Ratswall in Bitterfeld. Zu den mit dem Verdienstorden ausgezeichneten Bürgern gehören auch der Komiker Otto Waalkes ebenso wie der Filmkomponist Hans Zimmer ("König der Löwen"), Fotograf Jim Rakete und Regisseurin Caroline Link ("Nirgendwo in Afrika"). Die insgesamt 13 Frauen und 16 Männer kommen aus Deutschland, Frankreich, Israel, der Schweiz und den USA.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei der Veranstaltung zudem zu Toleranz und Respekt aufgerufen. Bei der feierlichen Ordensverleihung erinnerte Steinmeier an die zentralen Begriffe der deutschen Nationalhymne: "Einigkeit und Recht und Freiheit: Das spricht sich so leicht." Aber es bedeute auch, in Toleranz gegenüber allen Verschiedenheiten zu leben, ohne Verhetzung und Gewalt, und kompromisslos für die Freiheit des Denkens und auch der Kunst einzutreten.