Berlin/Dülmen (dpa/ds) l Schlagersänger Jürgen Drews ("Ein Bett im Kornfeld") denkt über ein Ende seiner Musiker-Karriere nach. "Ich sage nicht, dass mein neues Album das letzte ist. Aber wenn es so kommen sollte, ist das auch okay", sagte der "König von Mallorca" in einem Interview der Zeitschrift "Gala". Auf die Frage, was der Schlagerwelt ohne Jürgen Drews fehlen würde, antwortete der 75-Jährige: "Nix. Niemand ist unersetzlich, auch ich nicht."

Schon heute spielten für ihn Hobbys eine größere Rolle: "Wir haben einen riesigen japanischen Zierbaum. Der lockt im Sommer die Bienen aus allen Himmelsrichtungen an. Ich setze mich unheimlich gern unter diesen Baum, lausche dem Summen und beobachte die Bienen bei der Arbeit. Wenn mir Ramona dann noch einen Latte Macchiato bringt und sich dazugesellt, ist mein Glück perfekt."

Start als Jazzmusiker

Jürgen Drews ist seit den 60er Jahren in der Musikszene aktiv – anfangs als Jazzmusiker. Später war er Sänger bei der Popband The Les Humphries Singers. Mitte der 70er Jahre startete der Münsterländer schließlich eine Solokarriere.

Das neue Album des Ballermann-Stars erscheint am 23. Oktober. Die Platte trägt den Titel "Das ultimative Jubiläums-Best-of". Zahlreiche Hits und Klassiker hat Drews dafür mit bekannten Künstlern und früheren Weggefährten aus der Schlagerszene neu eingesungen. Mit dabei sind unter anderem Ben Zucker, Matthias Reim, DJ Ötzi, Maite Kelly und seine Tochter Joelina.