Krimi

Die Republik in Nöten: „Kieler Courage“

Der Kapp-Putsch markiert einen der Wendepunkte der Weimarer Republik. Vor diesem Hintergrund ermittelt der Kommissar im Fall eines toten Mädchens.

Von dpa

Meßkirch - Im März 1920 steht die junge Republik noch auf wackeligen Füßen. In dieser kritischen Phase muss der Kieler Kommissar Josef Rosenbaum den Tod der Tochter eines prominenten Weltkriegsgenerals aufklären.

Handelt es sich hier tatsächlich um einen Mord? Der Vater der Toten, Paul von Lettow-Vorbeck, Vertreter der antirepublikanischen Kräfte, behindert die Untersuchungen massiv. Und als sei das noch nicht genug, spitzt sich die politische Lage dramatisch zu. Der später als Kapp-Putsch in die Geschichte eingegangene Staatsstreich entmachtet die demokratische Regierung.

Kay Jacobs greift in seinem historischen Krimi „Kieler Courage“ mit dem Kapp-Putsch einen der Wendepunkte der Weimarer Republik auf. Die Handlung tritt ein wenig in den Hintergrund, aber umso genauer erfasst der Autor die fiebrige Unruhe der Zeit. Heftige politische Debatten, Agitation von rechts und links prägen den Alltag und markieren den radikalen Umbruch nach dem Ende der Monarchie in Deutschland.

- Kay Jacobs: Kieler Courage, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 378 Seiten, 13,40 Euro, ISBN 978-3-8392-2835-7