München l "Stalingrad", "Charlie & Louise - Das doppelte Lottchen", "Comedian Harmonists" und andere - Joseph Vilsmaier begann erst mit 50 Jahren seine Arbeit als Regisseur, drehte aber besonders in der 90er Jahren einige erfolgreiche und preisgekrönte deutsche Filme.

Am 11. Februar ist der in München geborene Filmemacher nun verstorben, wie eine PR-Firma mitteilte. Er wurde 81 Jahre alt und hinterlässt drei Töchter.

Seine Karriere begann er 1970 als Kameramann für Fernsehfilme und -serien. Den Posten behielt er bei, auch nachdem er 1989 für "Herbstmilch" erstmals selbst als Regisseur übernahm.

Bilder

Seitdem drehte er unter anderem "Charlie & Louise - Das doppelte Lottchen" - eine von zahlreichen Erich-Kästner-Verfilmungen. Eine weitere Buchverfilmung, "Schlafes Bruder", war ´bei den "Golden Globes" als bester ausländischer Film nominiert.

Letzter Film mit Bully

Mit "Comedian Harmonists", der sich der bekannten deutschen Sängergruppe annahm, erhielt Vilsmaier einen von insgesamt sechs Bayerischen Filmpreisen.

Vislmaiers letzter Film wird zum Ende dieses Jahres erscheinen: "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" mit Michael Bully Herbig und Hape Kerkeling startet am 2. November in den deutschen Kinos.