München l Für ProSieben hat Journalist Thilo Mischke 18 Monaten lang innerhalb rechter Netzwerke recherchiert und Anhänger verschiedener rechter und rechtsextremer Gruppierungen getroffen. Im "ProSieben Spezial: Rechts. Deutsch. Radikal." gehe er der Frage nach: "Ist unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Gefahr?", heißt es auf der Website vom Sender.

"Man spricht nicht mit Nazis - auch ich war davon überzeugt. Allerdings entspricht es meiner journalistischen Pflicht erstmal jedem Menschen, unabhängig von seiner Einstellung, Aufmerksamkeit zu schenken", so Journalist Thilo Mischke. Es sei nicht leicht gewesen, die Menschen, die er getroffen habe, ausreden zu lassen. So wolle er "unter allen Umständen vermeiden, dieser menschenverachtenden Weltsicht eine Plattform zu bieten". Jedoch wollte er, dass Zuschauer und auch er selbst "verstehen, warum in Deutschland, 75 Jahre nach dem Krieg, immer noch eine beängstigende Faszination von dieser Ideologie ausgeht".

Rechts. Deutsch. Radikal läuft am Montag  (28. September) um 20.15 Uhr bei ProSieben.