Halle/Berlin l Der Kurzfilm "Umbra" von zwei Filmemachern und einer Produktionsfirma aus Halle in Sachsen-Anhalt ist am Sonnabend auf der Abschlussgala der 69. Berlinale in der Kategeorie "Berlinale Shorts" (Kurzfilm) mit einem Bären ausgezeichnet worden. Hinter dem Film stecken Johannes Krell und Florian Fischer. Um den Titel konkurrierten in der Kategroie "Berlinale Shots" 27 Filme aus 17 Ländern.

Johannes Krell wurde 1982 in Halle geboren und nahm an der 2013 an der Professional Media Master Class der Werkleitz Gesellschaft Halle teil. "Umbra" ist sein Diplomfilm an der Kunsthochschule für Medien Köln. Das Projekt entstand gemeinsam mit Florian Fischer.

Der experimentelle Dokumentarfilm der beiden Filmemacher wurde in Koproduktion mit der Rosenpictures Filmproduktion, einer Firma aus Halle, hergestellt.