Wernigerode (vs). Das Landesgrenzen überschreitende Ausstellungsprojekt "Der eiserne Harz. Harzer Eisenkunstguss des 19. Jahrhunderts" ist bis zum 9. Januar 2011 verlängert worden. Das teilte die Schloß Wernigerode GmbH gestern mit.

Die Sonderausstellung ist im Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld, auf Schloss Wernigerode, im Südharzer Eisenhüttenmuseum auf der Königshütte in Bad Lauterberg und im Hütten- und Technikmuseum Ilsenburg zu sehen. Jeder der vier Ausstellungsorte behandelt einen speziellen Schwerpunkt zur Geschichte des Eisenkunstgusses im Harz.

Im Schloss Wernigerode konnten zu dieser Sonderaussstellung, die am 17. August eröffnet worden war, bisher fast 54 000 Besucher begrüßt werden. Allein die Wernigeröder Exposition hat 25 Leihgeber aus ganz Deutschland.