Magdeburg (dapd). Aus Sicht von Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) ist das Lesen "die wichtigste kulturelle Kompetenz". Ohne diese könnten auch die neuen Medien und Informationssysteme nicht richtig genutzt werden und vor allem Menschen "in Geschichte und Kultur nicht heimisch werden", sagte Böhmer anlässlich der Eröffnung der 19. Landesliteraturtage laut Redemanuskript gestern in Merseburg. Er sei fest überzeugt, dass auch dieses Jahrhundert "ein Jahrhundert des Buches und des lesenden Menschen" sein werde.

Eine Bildungsgesellschaft müsse eine lesende Gesellschaft bleiben, sagte Böhmer. Ziel der Literaturtage sei es, in den Regionen des Landes die Auseinandersetzung mit dem literarischen Schaffen zu fördern, junge Menschen für das Lesen zu begeistern und den Blick auf "die eindrucksvolle Literaturgeschichte" des Landes zu richten.

Bis zum 5. November stehen die Landesliteraturtage unter dem Motto "Zwischen Zaubersprüchen und Moderne". Ge- plant sind rund 90 Veran- staltungen und Lesungen von Autoren aus Sachsen-Anhalt und benachbarten Bundesländern. Gelesen wird unter anderem im Merseburger Dom, aber auch an in Einkaufszentren.