Magdebrug (kc). Zum Abschluss des Wettbewerbs ART&Vielfalt 2010 des Museums für Naturkunde steht der Träger des Publikumspreises fest. Die Besucher der Ausstellung über Wildtiere in der Kunst wählten das Porträt eines Fischotters von Eugen Kisselmann zum schönsten Bild der Schau.

Eugen Kisselmann aus Bad Wünnenberg (Nordrhein-Westfalen) ist einer der bekanntesten Tier- und Landschaftsmaler Deutschlands. In seinen Bildern erlebt man die Tiere in ihrem Lebensraum. Ein Fischotter am vereisten Ufer, Camarque-Pferde in der Abenddämmerung oder Schneeleoparden auf den Felsen – Kisselmann steht für großartige Naturlandschaftsmalerei.

Nach dem Auftakt vor zwei Jahren zeigte das Museum für Naturkunde Magdeburg vier Monate lang künstlerische Impressionen aus der Tierwelt. Zu sehen waren 155 Wettbewerbsbeiträge – Bilder und Plastiken namhafter Künstler, die in ihren Werken Wildtiere und Landschaften zeigen. In diesem Jahr beteiligten sich 25 Künstler aus Deutschland und den Niederlanden.

Der Wettbewerb findet alternierend zum Halberstädter Vogelmaler-Wettbewerb statt. Insgesamt 5500 Besucher sahen sich die Ausstellung dazu an.