Von Liane Bornholdt

Magdeburg. Die Weihnachtskonzerte im Magdeburger Hegelgymnasium sind in jedem Jahr ein besonderer Höhepunkt. Natürlich sind sie in erster Linie festfröhliche Chorkonzerte, strahlend und feierlich in der Adventszeit, beliebt und viermal fast völlig ausverkauft. Sie sind aber auch für alle Chorschüler am Magdeburger Hegelgymnasium eine erste künstlerische Bilanz in jedem Schuljahr.

Alle Jahrgänge und Einzelchöre beteiligen sich an dem Weihnachtsprogramm mit eigenen Liedern, von den Chorkindern der Vorklasse aus den 4. Klassen, über den Kleinen Chor (5. und 6. Klassen), dem Nachfolgechor (7. und 8. Klassen) bis zu den Großen im Auswahlchor, Extrachor und Kammerchor. Sogar ein Männerchor ist in diesem Jahr erstmalig zu hören, der mit einem Mädchen-Vokalquartett gemeinsam auftritt.

Dies macht auch in jedem Jahr die Programme besonders abwechslungsreich. In diesem Jahr erfreuten die ganz Kleinen mit dem schönen Kinderlied "Das Weihnachtsbäumlein". Die Kinder des Kleinen Chores haben ein russisches Tannenbaumlied zweisprachig gesungen und dann auch die gar traurige Geschichte vom Schneemann Ladislaus nicht nur musikalisch, sondern auch spielerisch erzählt.

Hervorragend, wie Astrid Schubert bereits mit den jüngsten Singekindern einen sauber intonierten, schön ausbalancierten und dynamischen Chorklang eingeübt hat, Voraussetzungen für die immer neuen Erfolge des Kinder- und Jungendchores.

Neben der Chorleiterin wirken auch Marko Meissner, Lothar Hennig, Jens Klimek, Birgit Meier, Ulrike Nieder und die Schülerin Christel Kanneberg sowie die Pianistin Christiane Biewald bei der Einstudierung der Chöre mit, Karin Walter arbeitet als Sprecherzieherin und Choreografin, und schließlich obliegt Jacqueline Harder die Organisation.

Drei Lieder singt der Nachfolgechor, darunter eines in französischer Sprache und, ganz schön mit spielerischem Ausdruck, "Freude im Advent".

Auch das weitere Programm zeichnet sich durch eine sowohl historische als auch nationale Mischung von Advents- und Weihnachtsliedern aus, wobei gerade die neueren Chorwerke besonders interessant sind, wie etwa Joachim Werzlaus "Nun liegt auf weiten Fluren", vom großen Auswahlchor gesungen, oder die "Eisblumen" von Marko Meissner, das der Extrachor darbietet.

In den Konzertprogrammen des Kinder- und Jugendchores Magdeburg sind immer auch einige szenische Darbietungen zu erleben. In diesem Jahr erklingt am Ende des Programms der Zigeunerchor aus Verdis Oper "Der Troubadour", zu dem sich die Jungen und Mädchen in fantasievoll-bunte Zigeunerkostüme kleiden und man ein geschäftiges Treiben beobachten kann. All das aber wäre nur Spiel, wenn sich die Jugendlichen nicht auch musikalisch mit der Opernwelt auseinandergesetzt hätten. Schwungvoll, sauber, stilistisch passend und ausdrucksvoll ist die Szene Höhepunkt des Programms.

Das Konzert erklingt noch einmal am Mittwoch, dem 15., und Freitag, dem 17. Dezember, jeweils um 19.30 Uhr.