Leipzig (dpa) l Gemeinsam mit einem Staraufgebot an Musikern, Schauspielern und Sportlern macht sich José Carreras wieder für Leukämie-Kranke stark. In seiner "José Carreras Gala" (morgen ab 20.15 Uhr live im "Ersten") will der spanische Star-Tenor möglichst viele Spenden sammeln, um die Erforschung und Therapiemöglichkeiten von Blutkrebs voranzutreiben.

Erstmals steht bei der zweieinhalbstündigen Show die Moderatorin Désirée Nosbusch (46) an der Seite des 65-jährigen Tenors. "Es ist bald 25 Jahre her, dass die Diagnose Leukämie mein eigenes Leben aus der Bahn geworfen hat", erklärte Carreras in einer Mitteilung des verantwortlichen Mitteldeutschen Rundfunks (MDR).

Durch eine damals neuartige, bislang kaum angewandte Knochenmarktransplantation konnte er geheilt werden. Seither setzt er sich für Menschen aller Altersgruppen mit der Diagnose Leukämie ein. Mit der Hilfe seiner Stiftung seien bisher deutschlandweit mehr als 860 Projekte gefördert worden, hieß es vom MDR.

Jürgens, Maffay, Garrett und Rosenstolz sind eingeladen

Die Benefiz-Fernsehgala spielte demnach seit der Premiere im Jahr 1995 mehr als 90 Millionen Euro ein, davon allein gut 6,6 Millionen Euro im Vorjahr. An dieses Ergebnis möchte Carreras anknüpfen und hat sich dazu namhafte Künstler eingeladen: Udo Jürgens, Peter Maffay, Andrea Berg, Sarah Connor, Laith Al-Deen, Helene Fischer, David Garrett und die Band Rosenstolz.

"Die Diagnose Leukämie ist ein schwerer Schicksalsschlag, doch die Medizin und Forschung geben oft Chancen auf Heilung und Genesung", erklärte Sängerin Andrea Berg in einer MDR-Mitteilung.

An den Spendentelefonen sitzen bei der 17. Ausgabe der Fernsehgala auch Ex-Box-Weltmeister Henry Maske, Max Raabe, die Schauspieler Christian Tramitz und Tina Ruland sowie "Tagesschau"-Sprecher Jens Riewa.