Liedermacher

Konstantin Wecker sieht in Mozart das Göttliche

Konstantin Wecker braucht nicht in die Kirche zu gehen - einen besseren Effekt hat für ihn das Werk von Wolfang Amadeus Mozart.

Von dpa
Der Sänger Konstantin Wecker aufgenommen während eines Fototermins für die Deutsche Presse-Agentur in seiner Wohnung.
Der Sänger Konstantin Wecker aufgenommen während eines Fototermins für die Deutsche Presse-Agentur in seiner Wohnung. Peter Kneffel/dpa

München (dpa) – - Der Liedermacher, Sänger und Schauspieler Konstantin Wecker (74) streamt Musik, um sich auf dem Laufenden zu halten. Doch wenn es um Wolfgang Amadeus Mozart geht, dann muss es schon ein physischer Tonträger sein.

„Ich bin einfach ein unglaublicher Mozart-Liebhaber“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in München.

„Schon als junger Mann habe ich gesagt: Wenn ich Mozart höre, brauche ich nicht mehr in eine Kirche zu gehen – dann weiß ich, dass es das Göttliche gibt.“ Erst kürzlich habe er sich (wieder mal) eine Mozart-CD gekauft: eine von Daniel Barenboim eingespielte Aufnahme mit Klavierkonzerten.

Weckers neues Album „Utopia“ ist am Freitag über Sturm & Klang/Alive/Kontor New Media erschienen.