Magdeburg l Ob in der Stadt aus Eisen, vor historischer Kulisse oder am See. In Sachsen-Anhalt beginnt bald die Saison der großen Open-Air-Festivals. Zum Teil haben sich die Musikfans schon mit Tickets eingedeckt. Wer noch nicht weiß, was wann und wo ansteht, findet hier eine Auswahl.

This is Ska

Vom 20. bis zum 22. Juni wird die historische Wasserburg Roßlau an der Bundesstraße 187 zum Mekka für Ska-Fans. Die Festival-Tickets ab 39,50 Euro sichern den Besuchern ganze 26 Bands wie The Hotknives, The Movement, Jaya The Cat auf zwei Bühnen. Neben Ska bietet das Event Rocksteady, Skapunk, 2-Tone und Reggae. Der Zeltplatz befindet sich unmittelbar neben dem Festivalareal.

Metal Frenzy

Das Festival findet seit 2014 neben dem Erlebnisbad der Hansestadt Gardelegen in der Altmark statt. Hier kommen ab 70 Euro vom 20. bis zum 22. Juni die Hörer der härteren Gangart auf ihre Kosten. Auf die Besucher warten Bands wie Bonfire, Ektomorf oder Nachtblut.

Bilder

(((potentiale)))

Das junge Festival bringt vom 20. bis 23. Juni zum zweiten Mal zeitgenössische Musik nach Kalbe. Die Tickets, die in den Verkauf gehen sind auf 199 Stück begrenzt und kosten 40 Euro. Unter den Gästen finden sich mit Styxx und Atonor feste Besetzungen aus Musik, Video, bildender Kunst und Klangkunst. Auf den Bühnen in der Stadt stehen Achim Tang, Els Vandeweyer und Jaap Blonk. Im Kult-Kino ist die isländische Musik-Omi Sigridur Nielsdottir zu sehen und es gibt eine Ausstellung des Dresdner Künstlers Manuel Frolik.

Full Force

Rockfans dürfen sich in diesem Jahr über die Zusagen von Limp Bizkit, Flogging Molly und Parkway Drive freuen. Es ist das größte Festival im Osten Deutschlands für die Fans von Metal, Hardcore, Metalcore, Punk & Stoner. Auf dem Gelände im ehemaligen Tagebau in Ferropolis wird es vom 28. bis 30. Juni extrem laut. Wer danach abschalten will, kann die Full Force Lodge mieten. Diese bietet Betten, Mini-Bar, gedämmte Wände sowie Toiletten und Duschen. Ebenfalls im Preis inbegriffen: ein VIP-Shuttle zum Festivalgelände. Los geht es ab 109,95 Euro.

Splash!

Das Ferropolis in Gräfenhainichen ist vom 11. bis 13. Juli auch Veranstaltungsort des größten Hip-Hop-Festivals. In diesem Jahr treten Asap Rocky, Suicideboys und der Hamburger Rapper Ahzumjot auf. Das Splash lebt nicht nur von der Musik, sondern auch von seiner Kulisse. Auf dem Festivalgelände stehen alte Schaufelrad- und Eimerkettenbagger. Diese Monumente der Industriegeschichte verleihen dem Festival einen speziellen Charme. Dieser kommt besonders zum Vorschein, wenn die Beleuchtung einsetzt. Das Ticket kostet 119 Euro.

Melt!

Eine Woche nach dem Splash findet vom 19. bis 21. Juli an selber Stelle das Melt statt. Es ist eines der größten Elektro- und Indie-Festivals. In diesem Jahr gehört der US-amerikanische Singer-Songwriter Bon Iver zu den Höhepunkten der dreitägigen Open-Air-Veranstaltung. Für 119 Euro pro Ticket können die Besucher sogar schwimmen gehen. Wer nie genug bekommt, kann auf dem Sleepless Floor rund um die Uhr den Techno-Klängen lauschen.

Rocken am Brocken

Im Einklang mit der Natur feiern heißt es vom 1. bis 3. August in Elend bei Sorge. Nachdem Bands wie Giant Rooks, Leoniden und Granada bereits bestätigt waren, sind weitere tolle Künstler wie Bonaparte, Hi! Spencer und Neufundland aus Köln dazugekommen. Das Ticket für alle drei Tage gibt es ab 85 Euro. Übernachtung und der Zugang zum Campinggelände sind ebenfalls enthalten.

Rockhouse Summershelter

Sachsen-Anhalts größtes Rockabilly-Festival bringt den Bunker in Heyrothsberge wieder zum Beben. Wer Lust auf Rock'n'Roll hat, ist vom 16. bis 18. August in Biederitz im Jerichower Land genau richtig. Für 25 Euro gibt es Musik von Cherry Casino and the Gamblers mit ihrer neuen „Sun- and Lightning“ Show. Die Damencombo The Blue Belles sind zu hören. Die Ladies haben sich dem Rhythm'n'Blues der 50er Jahre verschrieben. Zwischendurch gibt es eine Vintage-Modenschau, einen Vintage-Modemarkt und Tintype- Fotografie.

Forest Jump

Die Musikveranstaltung lockt vom 23. bis 25. August in den Zauberwald nach Salzwedel. Das Forest Jump steht für Toleranz, Freigeist und ein respektvolles Miteinander. Das musikalische Spektrum reicht von elektronischer Musik über Indie und harten Rock bis zu Hip-Hop. Dieses Jahr mit dabei Frittenbude, Blood Red Shoes, Blond, Fibel sowie Strange Bones. Tickets kosten 50 Euro –Parken und Camping auf dem Festivalgelände zwischen Pretzier und Stappenbeck inklusive.

Die Preise sind als Orientierung zu verstehen. Infos zu günstigen Tagestickets auf den jeweiligen Webseiten.