Auch wenn man beim ZDF sagt, der Wechsel seiner Musiksendung von Dessau nach Weimar habe mit dem Streit um eine Konzertabsage im vergangenen Herbst nichts zu tun, so hat die Entscheidung doch ein Geschmäckle.

Damals hatte der Sender aus Mainz die umstrittene Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ eingeladen. Von der Stiftung Bauhaus Dessau kam die Ausladung, weil rechte Ausschreitungen befürchtet wurden. Das Hausverbot für das ZDF hatte Kulturminister Robra mit Vehemenz verteidigt. Das brachte Sachsen-Anhalt deutschlandweit in die Schlagzeilen. Kaum ein Beitrag in den großen Tageszeitungen ist in Erinnerung, der diese Absage für gut befand.

Auch im Land selbst gab es viele Stimmen, die von einem nachhaltigen Schaden sprachen. Jetzt, ein Dreivierteljahr später, sagt das ZDF Tschüss zu Dessau. Für das dortige Bauhaus und Sachsen-Anhalt ist das im Jahr der Festivitäten zum 100. Gründungsjubiläum ein Schlag ins Gesicht.