Magdeburg l Der Preis in der Sparte Musiktheater geht an Raffaela Lintl. Grit Warnat stellte der 29-Jährigen zwölf Kennenlern-Fragen.

Haben Sie als Kind schon mehr gesungen als andere Kinder?
Ja, ich habe schon immer gern gesungen, am liebsten in der Küche.

Spielen Sie ein Instrument?
Ja, ich hatte zehn Jahre lang Geigenunterricht. Aber zum Ende meiner Schulzeit habe ich den Gesang für mich entdeckt und es hat mich sofort auf die Bühne gezogen.

Was ist für Sie spannend an Ihrem Beruf?
Es ist sehr reizvoll die Geschichte und Entwicklung einer Rolle zu erzählen und in der Vorstellung zu durchleben.

Könnten Sie sich einen anderen Beruf vorstellen?
Derzeit nicht. Ich habe einen sehr schönen Beruf. Ich kann mich auf der Bühne entfalten und in verschiedene Rollen schlüpfen.

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist sehr wichtig für mich. Sie ist vielseitig und berührt den Menschen, weil sie so viele Gefühle vermitteln kann. Man sagt ja auch, Musik heilt. Ich glaube sogar, sie kann die Welt besser machen.

Was hören Sie in Ihren eigenen vier Wänden?
Ich höre zum Entspannen lateinamerikanische Musik wie Bossa Nova und Samba.

Am Theater singen Sie in fünf Produktionen – von „Gräfin Mariza“ über „Otello“, „La Boheme“, „Zauberflöte“ bis hin zur „Walküre“. Welche Musik ist Ihnen am Nahesten?
Ganz besonders gefallen hat mir zur Saisoneröffnung „Die Walküre“. Ich fühle mich im spätromantischen italienischen und deutschen Fach zuhause. 

Wie beschreiben Sie sich selbst?
Ich bin lebensfroh, leidenschaftlich, ausgeglichen und offen.

Wie aufgeregt sind Sie vor einem Auftritt?
Wenig, in der Ruhe liegt die Kraft. Aber ich freu mich vor jedem Auftritt auf meine Kollegen und das Publikum.

Haben Sie Rituale vor dem Gang auf die Bühne?
Ja, ich gehe spazieren, durchdenke vorher noch einmal die Rolle und singe mich ein.

Sie wurden in Freising bei München geboren. Wie kommen Sie mit der Mentalität der Magdeburger klar?
Gut, ich wohne schon zweieinhalb Jahre in Magdeburg und habe mich gut eingelebt. 

Was wäre Ihre Traumpartie?
Ich würde gern im Laufe der Jahre alle Puccini-Hauptrollen singen. Das ist ein Lebens­traum von mir.

Die feierliche Gala beginnt heute Abend um 19.30 Uhr im Opernhaus Magdeburg. Der Eintritt ist frei.