Preis in Kategorie „Beste Information“

Markus Lanz gewinnt Deutschen Fernsehpreis - auch für Befragung von Halles OB Wiegand

17.09.2021, 10:59 • Aktualisiert: 20.09.2021, 11:52
Moderator Markus Lanz bedankt sich für die Auszeichnung in der Kategorie «Beste Information». Im Bild links unten ein Bild aus der Sendung mit Halles OB Wiegand.
Moderator Markus Lanz bedankt sich für die Auszeichnung in der Kategorie «Beste Information». Im Bild links unten ein Bild aus der Sendung mit Halles OB Wiegand. (Foto: dpa/Montage)

Köln/Halle (Saale)/DUR/dpa - ZDF-Moderator Markus Lanz hat den Deutschen Fernsehpreis gewonnen. Lanz setzte sich mit seiner nach ihm benannten ZDF-Talkshow in der Kategorie „Beste Information“ durch, was bemerkenswert war. Er war dort gegen die beiden klassischen Politmagazine „Frontal“ (ZDF) und „Panorama“ (ARD/NDR) angetreten.

Der 52-Jährige sagte, eigentlich sei es aber ganz einfach: In seiner Sendung habe er es oft mit Menschen zu tun, die auf jede Frage die richtige Antwort hätten. „Unser Job ist es im Grunde, auf jede Antwort die richtige Frage zu finden.“

Und genau dies hatte Markus Lanz im April 2021 auch mit Bernd Wiegand, dem inzwischen suspendierten Oberbürgermeister der Stadt Halle getan. Wiegand war wegen des sogenannten „Impfskandals von Halle“ in die Talkshow eingeladen und von Lanz in die „Mangel genommen“ worden. Eine Entschuldigung zu den kritisierten Vorgängen lehnte Halles Rathauschef strikt ab - sowohl in der Sendung wie auch später vor einem Untersuchungsausschuss der Stadtverwaltung.

Im halleschen Impfskandal ging es um die Frage, warum neben Wiegand auch Mitglieder des Stadtrats und des Katastrophenschutzstabs Coronaimpfungen bekommen hatten, obwohl sie laut Bundesverordnung noch gar nicht an der Reihe waren. Wiegand wurde letztlich freigestellt.

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit dem Jahr 1999 für hervorragende Leistungen für das Fernsehen verliehen. Gestiftet wird er von RTL, ZDF, Sat.1, ARD und der Deutschen Telekom.