Neuauflage

Plant Raab Comeback der Kultshow "TV total"?

Stefan Raab (54), Entertainer und Gründer der Kultshow "TV total" plant offenbar eine Neuauflage der Show in naher Zukunft - doch wer wird Kultshow moderieren?

Von Tobias Hofbauer
Stefan Raab wird zwar nicht mehr selbst im Scheinwerferlicht stehen, aber als Produzent im Hintergrund die Fäden ziehen.
Stefan Raab wird zwar nicht mehr selbst im Scheinwerferlicht stehen, aber als Produzent im Hintergrund die Fäden ziehen. Archivfoto: picture alliance/dpa

Köln - Das könnte das Comeback des Jahres werden. Stefan Raab soll klammheimlich an einer Neuauflage seines TV-Hits "TV total" arbeiten. Doch tritt der ehemalige Moderator auch wieder vor die Kamera?

Der Spiegel hat aus Branchenkreisen erfahren, dass die einstige ProSieben-Erfolgsshow "TV total" bereits in diesem Herbst zurückkehren könnte. Zunächst soll die Show nur einmal pro Woche ausgestrahlt werden und auch auf eine weitere gravierende Änderung müssen sich Fans der Show einstellen: Raab wird nicht vor die Kamera zurückkehren.

Kabarettist übernimmt die Moderation

Der 54-Jährige will scheinbar selbst nicht zurück ins Rampenlicht und produziert das Format im Hintergrund. Die Bühne überlasse er dem Kabarettist Sebastian Pufpaff, berichtet der Spiegel. Pufpaff ist derzeit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen unter Vertrag.

Bekannt ist er für das Format "Pufpaffs Happy Hour" und Gastauftritte bei der Heute-Show. Mit der Mini-Satireshow "Noch nicht Schicht", die Pufpaff für 3sat moderierte, erhielt er den Grimme-Preis.

Einen Sendeplatz hat das neue Format bislang noch nicht. Ein ProSieben-Sprecher sagte auf Spiegel-Anfrage, er könne die Rückkehr der Show nicht bestätigen - auch Pufpaffs Management äußerte sich zu den Plänen bisher nicht.

TV total war eine der langlebigsten Shows für den Sender ProSieben. Die erste Folge wurde im März 1999 ausgestrahlt. Die Sendung endete, als sich Raab im Dezember 2015 zurückzog.

Raab war zuletzt ausschließlich hinter der Kamera tätig, konnte jedoch nicht mehr an seine alten Erfolge anknüpfen. So wurde seine Show "Täglich frisch geröstet" im April eingestellt und auch die Einschaltquoten seiner ProSieben-Shows "Fame Maker" und "Free European Song Contest" blieben unter den Erwartungen.