Trier (dpa) - Ein Pferdeskelett aus einer Römerschlacht am Niederrhein ist als erste Leihgabe für die große Ausstellung über den römischen Kaiser Nero im kommenden Jahr in Trier eingetroffen.

Die antiken Knochen stammen vom einstigen Militärlager Gelduba in Krefeld-Gellep (Nordrhein-Westfalen). Dort hatte es im Jahr 69 einen blutigen Kampf um die Nachfolge von Kaiser Nero gegeben.

Das Skelett aus dem Museum Burg Linn in Krefeld sei präpariert worden und nun für die Ausstellungsvitrine vorbereitet, sagte die Sprecherin der Nero-Schau, Tina Altmayer, am Dienstag. Insgesamt rund 700 Exponate aus mehr als 15 Ländern sollen für die Ausstellung Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann vom 14. Mai bis 16. Oktober 2016 in drei Trierer Museen zusammengetragen werden.

Museum Burg Linn in Krefeld

Ausstellung Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann

Rheinisches Landesmuseum Trier