Köln (dpa) - Vor genau 50 Jahren malte Gerhard Richter die "Ruhrtalbrücke", die jetzt zum Abriss vorbestimmt ist. Er habe die Brücke damals "natürlich für ein ganz großartiges Bauwerk" gehalten, teilte der 87 Jahre alte Maler der Deutschen Presse-Agentur in Köln mit. Er sei aber zuversichtlich, "dass die "Neue" wieder so ein Meilenstein" werde.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass die Ruhrtalbrücke zwischen Düsseldorf und Essen abgerissen und neu gebaut wird. Richter hatte die Brücke 1969 drei Jahre nach ihrer Fertigstellung gemalt. Das Bild ist ein Ölgemälde, wirkt aber von weitem oder als kleine Reproduktion wie ein Foto.

Richter lebte und arbeitete 1969 in Düsseldorf und suchte die Umgebung der Stadt nach Motiven ab. Er fertigte dann jeweils mehrere hundert Fotos an, wählte sehr sorgfältig ein Bild aus und malte es im Atelier ab.

In dieser Phase entstanden auch "Landschaft bei Hubbelrath", "Eifellandschaft (Straße)" und "Große Eifellandschaft". Charakteristisch für diese Bilderreihe ist ein sehr hoher Himmel. Die Gemälde wurden häufig mit dem Werk des Landschaftsmalers Caspar David Friedrich (1774-1840) aus der Romantik verglichen.

Ruhrtalbrücke von Gerhard Richter

 

Bilder