Köln (dpa) - Der Maler Markus Lüpertz (79) gestaltet elf Fenster in der romanischen Kirche St. Andreas in Köln. Von 2005 bis 2010 hatte Lüpertz bereits zwölf Fenster in der Basilika entworfen. Die Kosten betragen nach Angaben des Fördervereins Romanische Kirchen Köln gut eine Million Euro.

In Köln, der "Hochburg des rheinischen Katholizismus", eine Kirche mitzugestalten, sei fantastisch, sagte Lüpertz am Dienstag bei der Vorstellung des ersten neuen Fensters. "Es ist ein öffentlicher Raum, der permanent besucht ist." Ein Glasfenster könne nicht abgehängt oder zerschlagen werden, deshalb setze ein Künstler bei der Gestaltung noch extra Energie ein. Persönlich sei er schon seit seiner Jugend von Glasfenstern fasziniert. Jetzt dieses Gesamtkunstwerk gestalten zu dürfen, sei etwas ganz Besonderes. "Immer wenn ich hier reinkomme bin ich glücklich - Sie sehen einen glücklichen Künstler."

Lüpertz, heute einer der bekanntesten deutschen Künstler, konvertierte als junger Mann in einem Kloster zum Katholizismus. "Die Kirche hat mich ein Leben lang begleitet", sagte er einmal.

© dpa-infocom, dpa:200630-99-621004/3