New York (dpa) - Der Star-Fotograf Peter Beard ist tot. Nachdem er rund drei Wochen lang als vermisst galt, sei seine Leiche in einem Naturpark bei Montauk an der Ostspitze der Halbinsel Long Island im US-Bundesstaat New York gefunden worden, berichteten US-Medien unter Berufung auf die Familie des Fotografen.

"Wir sind alle untröstlich über die Bestätigung des Todes unseres geliebten Peter", hieß es in einer Mitteilung der Familie. Beard, der 82 Jahre alt wurde, habe unter anderem an Demenz gelitten.

Der 1938 in der Millionenmetropole New York in eine reiche Familie hinein geborene Beard fotografierte vor allem die Tierwelt Afrikas - und machte Porträts von Stars wie David Bowie, Mick Jagger oder dem Model Iman. Beard war dreimal verheiratet und hatte eine Tochter.