Estedt l 44 Teams hatten sich angemeldet, und viele hatten sich richtig Mühe gegeben, das Motto des Tages – „Hurra, ich bin ein Schulkind!“ - auf ihren Kutschen darzustellen. Da wurden Erinnerungen an die Schulzeit wach, etwa bei Werner Schwarzkopf, der seine Schiefertafel aus dem Jahr 1951 mitgebracht hatte, oder bei Friedrich-Wilhelm Juhl, der zum Blättern in seinem Lesebuch der zweiten Klasse einlud. Ausgiebig dekorierten die Mitglieder der Familie Arnold ihren Wagen am Startpunkt mit Schultüten und Wimpeln und verursachten einen kleinen Kutschenstau. Doch der Aufwand hatte sich gelohnt, das Team fuhr den ersten Platz in der Gesamtwertung ein. Der Preis für die schönste Kutsche ging allerdings an Udo Möllmann und Gertrud Klimanski.

Mit Bonbons Zuckertüten treffen

Auf dem 20 Kilometer langen Rundkurs galt es, Fragen zu lösen, auf die Google keine Antwort wusste, und mit Bonbons Zuckertüten zu treffen. Auf dem Parcours schließlich durften außer den Pferden auch die Beifahrer Leistung zeigen und Übungen wie Bockspringen und Kopfstand absolvieren. Ein Heidenspaß für die Gäste.

Bilder