Für jeden Zweck die Richtige

Deckenleuchten in Wohnräumen: Hier brennen die Lampen täglich oft viele Stunden lang. Entsprechend groß ist das Stromsparpotenzial. Verwenden Sie hier die sehr guten LED- oder die guten Kompaktleuchtstofflampen.

Schlafzimmer: Wählen Sie hier Lampen mit warmweißer Lichtfarbe (etwa 2500 bis 3000 Kelvin). Kälteres Licht mit höherem Blauanteil könnte den Schlafrhythmus stören. Die Farbtemperatur der "Comfort light"- Lampen von Osram ist mit 2500 Kelvin sogar warmweißer als Glühlampenlicht.

Gemütliche Ecken: In gewissen Stunden möchten Sie vielleicht lieber "Kuschellicht" einsetzen. Die geprüften LED- und alle Halogenglühlampen sind dimmbar.

Buntes: Wo die farbgetreue Wiedergabe insbesondere von Rottönen wichtig ist, sind Halogenglühlampen die erste Wahl. Etwa wenn Sie Gemälde oder wertvolle Teppiche ins rechte Licht rücken möchten. Auch rote Paprika am Esstisch wirkt so natürlicher. Für Stromsparer ist die Osram Parathom eine besonders gute Alternative.

Hausnummern: Die Hausnummer muss auch bei Dunkelheit leicht erkennbar sein. LED-Lampen leuchten bei Kälte besonders hell und effizient. Oft reicht so schon eine geringe Leistung von maximal 5 Watt völlig aus.

Außenbeleuchtung: Auch als Orientierungslichter in Gartenleuchten oder Laternen rund ums Haus sind gute LED-Lampen prima geeignet. Wenn Sie preisgünstige Kompaktleuchtstofflampen in Außenleuchten schrauben möchten, sollten Sie relativ kälteresistente Exemplare mit schützendem Hüllkolben wählen. Zum Beispiel die Sparsam-Lampen von Ikea.

Bewegungsmelder: Hier sind Lampen gefragt, die nach dem Einschalten schnell ihre volle Helligkeit erreichen. LED- und Halogenlampen schaffen das problemlos. Bei Kompaktleuchtstofflampen gibt es zwar große Unterschiede, aber in den vollständigen Testergebnissen von Warentest finden Sie in der Tabelle unter "Eignung für häufiges Schalten" mehrere Gute. Für den Außenbereich eignet sich die relativ kälteresistente CMI-Lampe von Obi.

Treppen: Auch hier ist - schon aus Sicherheitsgründen - die volle Helligkeit direkt nach dem Einschalten besonders wichtig. Hohe Schaltfestigkeit erspart lästige Lampenwechsel.

Keller und Kammern: Wo das Licht nur sehr selten und kurz an ist, können Sie alte Glühlampen aufbrauchen.