heiße tage

NABU-Tipps: So bieten Sie unseren heimischen Tieren eine Abkühlung

Es sind über 30 Grad: In diesen Tagen ist es heiß in Sachsen-Anhalt. Die Meisten zieht es dann ins Freibad oder an den See, um ins kühle Nass zu springen. Doch auch unsere heimischen Tiere brauchen eine Abkühlung. Der NABU Sachsen-Anhalt verrät, wie Sie Vögelchen & Co. helfen können.

Eine Zaunkönig nimmt ein erfrischendes Bad.
Eine Zaunkönig nimmt ein erfrischendes Bad. Foto: NABU LSA/ Miriam Link

Magdeburg (vs) - Der Sommer ist angekommen und die erste Hitzewelle mit Temperaturen über 30 Grad rollt über uns hinweg. Wir freuen uns in diesen Tagen über ein schönes Plätzchen im Schatten und Abkühlung im Freibad. Auch unsere heimischen Tiere suchen bei heißen Temperaturen nach Badestellen und schattigen Rückzugsorten.

„Einige tierische Verhaltensweisen bei Hitze werden uns sehr gut bekannt vorkommen“, erklärt Grit Liebelt, Naturschutzreferentin beim NABU Sachsen-Anhalt. „Viele Tiere meiden an heißen Tagen Bewegung, ziehen sich in den Schatten zurück und gehen baden.“ Doch zahlreiche natürliche Wasserstellen wie Gräben oder Pfützen trocknen bei so sonnigem Wetter schnell aus. Ein Teich oder eine Vogeltränke im Garten sind somit eine wichtige Alternative. „Wer jetzt eine Vogeltränke aufstellt oder sogar einen kleinen Gartenteich anlegt, hilft nicht nur den Vögeln. Auch für Igel, Eichhörnchen, Eidechsen und Insekten ist eine Wasserstelle willkommen und überlebenswichtig.“, so Liebelt.

Das sollten Sie beachten

Damit die Erfrischung und der Badespaß für die Tiere sicher sind, gibt es ein paar Grundregeln zu beachten.

Teiche im Garten brauchen unbedingt eine flache Zone. Kleine Kieselsteine erleichtern den Tieren den Zugang zum Wasser und ein Ast oder Brettchen sind beliebte Landeplätze für Insekten. Auch in einer Vogeltränke können kleine Äste, Steine oder ein Stück als Holz als Anlaufstelle für Bienen, Hummeln, Wespen und Schmetterlinge dienen. Der richtige Platz für die Tränke ist eine gut einsehbare Stelle mit Hecken und Bäume in der Nähe, damit unsere heimischen Vögel sich bei Gefahr schnell zurückziehen können.

Frisch und sauber muss es sein

Geeignete Vogeltränken gibt es im Fach- und Gartenhandel, aber auch eine flache Schüssel oder ein Blumenuntersetzer können benutzt werden. „Egal ob professionelle Tränke oder Schüssel, das oberste Gebot beim Vogelbad ist Sauberkeit. Vor allem bei großer Hitze muss das Wasser täglich gewechselt und die Tränke gereinigt werden. Das klappt am besten mit einer Bürste und kochendem Wasser.“, so die Naturschutzreferentin. Ohne Putzen wird die Vogeltränke schnell zu einer Oase für Krankheitserreger und Paradies für Stechmücken.

Mit der richtigen Hygiene ist die Wasserstelle im Garten jedoch eine wichtige Anlaufstelle für Tiere. Ganz nebenbei bietet sie auch tolle Möglichkeiten zum Beobachten – genau wie die Futterstelle im Winter. Amseln, Spatzen, Meisen und Finken können ausgiebig beim Baden beobachtet werden. Das geht auch auf Balkon und Terrasse, denn selbst auf kleinem Raum kann eine Vogeltränke aufgestellt werden.