Brescia (dpa) - Als wahre Helfer haben sich zu Weihnachten zwei Carabinieri in der norditalienischen Provinz Brescia erwiesen.

Als eine arme Rentnerin im Supermarkt beim Stehlen von Süßigkeiten für ihre Enkel erwischt wurde, bezahlten sie den Schaden und vermieden damit eine Anzeige. Später habe sich das ganze Polizeirevier an den Auslagen in Höhe von 27 Euro beteiligt, meldete die Nachrichtenagentur Ansa.

Die 75-jährige Frau aus Manerba muss laut dem Bericht mit einer Rente von monatlich 400 Euro auskommen. Ich bin keine Diebin, ich wollte nur meinen Enkeln ein Geschenk machen, aber mir ist das Geld ausgegangen, sagte die Frau, als sie an der Kasse des Supermarkts erwischt wurde. Es genügte ein Blick zum Kollegen, um zu wissen, was wir zu tun hatten, sagte anschließend einer der beiden Polizisten. Die Frau ist uns dann um den Hals gefallen und hat geweint.

Für die Großzügigkeit gab es auch noch Lob vom Chef. Es ist ein Vorfall, der die starke Präsenz unserer Truppe in der Fläche und unsere Verbundenheit mit den Menschen ausdrückt, sagte der Provinzkommandant der Carabinieri in Brescia, Giuseppe Spina, nach den Bericht der Agentur Ansa am Samstag.