Schneehöhen

Abfahrer und Langläufer profitieren von reichlich Neuschnee

Wenn es der Schnee in Europa sogar ins Tiefland schafft, dann herrschen in den Skiregionen meist beste Bedingungen. So ist es zumindest derzeit. Vom Fichtelgebirge bis zum Arlberg finden Wintersportler weiße Pisten.

München (dpa/tmn) - Neuschnee sorgt für größtenteils sehr gute Pistenbedingungen in den Bayerischen Alpen. Das teilt der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS) mit.

Am Wochenende wird noch mehr Neuschnee erwartet. Auch in den Mittelgebirgen fiel Schnee. Was Langläufer freuen dürfte: Viele Loipen sind nun gespurt. In Reit im Winkl in Oberbayern stehen 84 Kilometer Loipen zur Verfügung, am Fichtelberg im Erzgebirge sind es 31 Kilometer.

In vielen österreichischen Skigebieten dürften die Langläufer ebenfalls zufrieden mit den Bedingungen sein. Gosau am Dachstein meldet etwa 45 Kilometer Loipen, Kitzbühel-Kirchberg 46 Kilometer. Auch die Skipisten sind zum großen Teil gut in Schuss.

In den Schweizer und Südtiroler Skigebieten sind die Verhältnisse solide. Problematisch sieht es dagegen zum Teil in Frankreich aus. Dort mussten einige Ressorts laut VDS vorübergehend schließen.

Ausgewählte Schneehöhen im Tal und auf dem Berg in Zentimetern sowie die Länge der gespurten Langlaufloipen in Kilometern im Überblick:

Schneehöhen in Deutschland:

Schneehöhen in Österreich:

Schneehöhen in der Schweiz:

Schneehöhen in Italien:

Schneehöhen in Frankreich: