Ludwigsburg (dpa) - Die dicksten Kürbisse scheinen in Bayern zu wachsen. Deutschlands schwerstes Exemplar des Gemüses kommt nämlich erneut aus dem Freistaat: Das Exemplar vom "Team Heavy West" aus Schönebach bei Augsburg brachte bei der deutschen Meisterschaft am Sonntag in Ludwigsburg (Baden-Württemberg) 795 Kilogramm auf die Waage.

Damit sicherte sich das Züchter-Duo Robert Jaser und Norbert Mitschke im zweiten Jahr in Folge den Titel, wie Organisator Stefan Hinner sagte. Im Vorjahr hatte ihr Kürbis etwas mehr als 792 Kilo gewogen. Der deutsche Rekord von 901 Kilogramm wurde allerdings wieder nicht geknackt.

Bei der jährlichen Kürbisausstellung vor dem Schloss Ludwigsburg in der Nähe von Stuttgart sind unzählige Exemplare und auch riesige Kürbis-Skulpturen zu sehen. Jedes Jahr gibt es eine deutsche und eine Europa-Meisterschaft. Die ersten drei deutschen Sieger qualifizieren sich gleichzeitig für die Europameisterschaft eine Woche später.

Den zweiten Platz in Deutschland sicherte sich den Veranstalterangaben zufolge Matthias Würsching aus Einhausen in Hessen. Sein Kürbis kam auf 727 Kilogramm. Auf Platz drei schaffte es mit 621 Kilo der Züchter Reinhold Löffler aus Weingarten in Rheinland-Pfalz. Das Veranstalter-Bundesland Baden-Württemberg tauchte erst auf Platz sieben auf - mit 426,2 Kilo und Züchter Martin Rudorfer aus Hemmingen.

Kürbiswiegen