Darmstadt (dpa) - Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat die Verschiebung der Olympischen Spiele von Tokio als "eine richtige und für die Glaubwürdigkeit des Sports enorm wichtige Entscheidung" bezeichnet.

Dies sagte Präsident Jürgen Kessing in einer Stellungnahme des DLV. "Ich denke, dass nach der Verschiebung der Olympischen Spiele auf das Jahr 2021 viele erleichtert sind. Als Deutscher Leichtathletik-Verband haben wir zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund unterschiedlicher Trainings- und Dopingkontrollbedingungen keine Chancengleichheit mehr gesehen", sagte der Oberbürgermeister der schwäbischen Kreisstadt Bietigheim-Bissingen.

Die Sommerspiele von Tokio sollen spätestens im Sommer 2021 stattfinden. Das haben das Internationale Olympische Komitee und die Olympia-Organisatoren in Japan beschlossen. Der DLV hatte auf eine schnelle Entscheidung gedrängt. Jetzt herrsche für alle Beteiligten Klarheit und die Unsicherheit bei den Sportlern habe ein Ende, sagte Generaldirektor Idriss Gonschinska.