Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere Verbandschef Clemens Prokop hofft, dass zumindest die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig noch stattfinden können.

"Ein Jahr ohne Leichtathletik wäre schrecklich. Mein Wunsch wäre, dass sie irgendeiner Form stattfinden", sagte der 63-jährige Regensburger, der von 2001 bis 2017 Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes war, der Deutschen Presse-Agentur. "Wenn eine Möglichkeit gefunden würde, könnten es auch Geister-Meisterschaften ohne Zuschauer sein."

Der DLV hat die für den 6./.7. Juni geplanten deutschen Meisterschaften in Braunschweig wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben. Im Gespräch ist als neuer Termin der 8./9. August. Der Weltverband World Athletics hatte dieses Zeitfenster im Zusammenhang mit der Harmonisierung des internationalen Kalenders und den zu koordinierenden Planungen der Diamond League für nationale Titelkämpfe Meisterschaften vorgeschlagen.

Mitteilung zu Termin-Planspielen des DLV