Prag (dpa) - Die ehemalige tschechoslowakische Speerwerferin und Olympiasiegerin Dana Zatopkova ist im Alter von 97 Jahren gestorben. Das teilte das Tschechische Olympische Komitee in Prag mit. Die zweifache Europameisterin (1954 und 1958) war die Ehefrau des Langstreckenläufers Emil Zatopek.

Bei den Olympischen Sommerspielen von Helsinki 1952 gewannen beide fast zeitgleich Gold. Das Foto, wie Zatopkova ihren Emil nach seinem Überraschungssieg im Marathon leidenschaftlich umarmte, ging um die Welt. "Es war ein schöner Kuss", sagt sie später einmal der Deutschen Presse-Agentur. "Und Emil hatte ihn sich verdient."

Zatopkova selbst warf ihren Speer in Helsinki 50,47 Meter weit und holt damit vor zwei Kontrahentinnen aus der Sowjetunion die Goldmedaille. Acht Jahre später kam in Rom die Silbermedaille hinzu. Zatopkova kam am 19. September 1922 im mährisch-schlesischen Karvina zur Welt - am selben Tag wie ihr späterer Ehemann.

Emil Zatopek (1922-2000) und seine Frau waren in der damaligen Tschechoslowakei nicht nur sportliche, sondern auch moralische Vorbilder. Doch nach dem gewaltsamen Einmarsch sowjetischer Truppen in Prag 1968 platzte der Traum vom "Sozialismus mit menschlichem Antlitz". Zatopek musste als Müllmann arbeiten, später bekam er einen Bürojob. Seine Frau betätigte sich als Trainerin. Morgens joggten die beiden Goldmedaillengewinner oft gemeinsam zur Arbeit.

Mitteilung, auf Tschechisch