Doha (dpa) - Ein Großteil der deutschen Leichtathleten ist zum letzten Feinschliff für die Weltmeisterschaften vom kommenden Freitag bis zum 6. Oktober in Doha/Katar im Trainingslager im türkischen Belek eingetroffen.

Rund die Hälfte des 71 Sportler umfassenden WM-Aufgebots haben das Angebot des Deutschen Leichtathlet-Verbandes angenommen, sagte ein Sprecher des DLV am Sonntag.

Auch Diskus-Olympiasieger Christoph Harting bereitet sich in der Gloria-Sportarena von Belek auf seinen WM-Start am Samstag in der Qualifikation vor. Der 29-jährige Berliner hatte zuletzt mit verbalen Attacken gegen den DLV für Unmut gesorgt

Kurzfristig noch ins Aufgebot aufgenommen wurde 200-Meter-Läufer Steven Müller von der LG owag Friedberg-Fauerbach. Der Weltverband IAAF hatte kurzfristig noch 130 Startplätze für die WM zusätzlich zur Verfügung gestellt. Der in Kassel geborene Müller hatte bei den deutschen Meisterschaften im August in Berlin den Titel gewonnen, aber die WM-Norm von 20,40 Sekunden mit 20,42 Sekunden verfehlt.

Die deutschen Leichtathleten werden aus Belek zwei bis drei Tage vor ihren WM-Wettkämpfen nach Doha fliegen, um sich nicht zu lange der Hitze in dem Wüstenstaat auszusetzen. Für die Ausdauerathleten gilt die gleiche Anreisezeit aus den Höhentrainingslagern.

Homepage der WM

WM-Zeitplan

DLV-Aufgebot

DLV-Athletenporträts

Fakten zu Doha

Fakten zum Khalifa International Stadium

Vorläufige WM-Startlisten