Osterburg (fsc) l An den Plüsch-Löwen für die beste Leserin beziehungsweise den besten Leser im Vorlesewettbewerb aus den 3. Klassen der Grundschule „Am Hain“ kann sich seit Donnerstag Julia Krüger aus der 3a kuscheln. Von den fünf Kandidaten im Wettbewerb um den Lese-Löwen hatte sie nach Meinung der Jury am besten gelesen.

Vor Nik-Elias Schulz, Nikolaus Sennecke, Marie Sophie Maurer, Lina-Jamice Rogall und eben Julia Krüger lagen jeweils ein bekannter Text aus einem Buch ihrer Wahl und ein Fremdtext, den sie sich einige Minuten lang durchlesen durften. Dann hatte jeder einzeln sein Können zu beweisen. „Fußball-Geschichten“, Gute-Nacht-Geschichten“, „Mein großes Buch“ und andere Bücher lagen vor ihnen. Der unbekannte Text – 25 Zeilen lang – war dem Schul-Milieu entliehen und hatte einige Klippen, was die Lesetechnik und die Textgestaltung betraf. Beim bekannten Text kam noch das Textverständnis hinzu.

Und genau diese Kriterien wurden von der Jury bewertet. Bestenfalls konnte man 25 Punkte erreichen. Neben Klassenlehrerin Jutta Jahnke achteten Rosemarie Dähn und Helga Bethge auf die Vorträge. Die beiden Lehrerinnen im Ruhestand seien um die Mitarbeit gebeten worden, weil sie „neutral sind und sachkundig die Leseleistungen beurteilen können“, wie Jutta Jahnke bemerkte.

Alle drei machten sich ihre Urteile auch nicht leicht. Schließlich stand fest: Mit 21 Punkten kam Julia auf Platz eins. Ihr folgten Nikolaus Sennecke (3b) und Marie-Sophie Maurer (3c). Urkunden über die Teilnahme, ein Lesezeichen und einen bunten Aufkleber bekamen alle Vorleser. Aber die vorderen drei Plätze waren mit jeweils einem im Wert gestaffelten Büchergutschein verbunden. „Ihr alle habt das ganz toll gemacht“, lobte Jutta Jahnke das Quintett. „Aber wie in jedem Wettbewerb muss es einen Sieger geben, in diesem Falle ist es eine Siegerin.“