Der gestrige 4. Advent fiel zusammen mit dem „Internationalen Tag der menschlichen Solidarität“. Dieser war vor zehn Jahren von der Generalversammlung der Vereinten Nationen als Aktionstag für den Kampf gegen Not und Elend in der Welt ausgerufen worden. (Die Initiatoren hatten dabei gewiss nicht die Entsendung von Kampfflugzeugen und Kriegsschiffen im Sinn, wie uns gerade erst als „Akt der Solidarität“ vermittelt werden sollte.)

Nun ist es mit diesem wie mit anderen solchen „Tagen“ so, dass kaum jemand davon weiß. Und dennoch erlebt unser Land im Angesicht des aus den Krisengebieten der Welt herkommenden Flüchtlingsstroms in dieser Zeit eine schier grenzenlose Welle der menschlichen Solidarität – von den Grenzorten Bayerns bis in die Aufnahmeorte in den übrigen Bundesländern, Sachsen-Anhalt einbegriffen. Die Solidarität gewinnt eine neue Dimension.

Leser können Projekte unterstützen

Es sind gerade die vielen, vielen ehrenamtlichen Helfer, die es mit den von ihnen betreuten vielfältigen sozialen Projekten ermöglichen, diese große Zahl von Flüchtlingen bei uns aufzunehmen und menschenwürdig zu versorgen. Dabei wird jede Hand gebraucht – und auch jeder zusätzliche Euro.

Für uns als Volksstimme war es deshalb keine Frage, dass im Mittelpunkt der diesjährigen Spendenaktion „Volksstimme-Leser helfen“ Flüchtlingskinder und ihre Familien stehen. Unter dem Motto „Leben. Jetzt. Hier.“ wollen wir – wieder gemeinsam mit dem Paritätischen und der Investitionsbank Sachsen-Anhalt – diesen Menschen, die Krieg und Terror aus ihrer Heimat vertrieben haben, im Rahmen mehrerer Projekte helfen, ein normales Alltagsleben zu beginnen, und sie auch auf dem Weg zur langfristigen Integration in unsere Gesellschaft unterstützen – so weit das in unserer Macht steht.

Sie, liebe Leserinnen und Leser, können – sofern Sie das nicht längst getan haben – mit Ihrer Spende dazu beitragen, dass dies gelingt.

Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest, frohe und gesunde Feiertage! Ihr Leser-Obmann