Berlin (dpa) - Was macht eigentlich Drew Barrymore? Auf den roten Teppichen sah man die Schauspielerin, die heute 43 Jahre alt wird, in letzter Zeit eher selten. Das hat einen Grund: Sie hat sich hauptsächlich um ihre Familie gekümmert.

Mit einer Netflix-Serie meldete sie sich im letzten Jahr aber wieder eindrucksvoll zurück. In der Horror-Komödie "Santa Clarita Diet" geht es um das Leben einer Kleinfamilie in einer Stadt nahe Los Angeles. Der routinierte Ehe- und Familienalltag verändert sich grundlegend, als die von Barrymore gespielte Mutter stirbt und als energiegeladene Menschenfresserin zurückkommt.

Wieder so viel als Schauspielerin zu arbeiten, sei eigentlich nicht geplant gewesen, sagte Barrymore 2017 bei einem Pressegespräch in Berlin. "Ich wollte Zuhause sein und meine Kinder großziehen". 2016 hatte sich die Schauspielerin nach vierjähriger Ehe von dem Kunsthändler Will Kopelman getrennt. "Ich finde es sehr schwer, die Balance zwischen Muttersein und Schauspielern zu finden."

Um mehr bei ihren beiden kleinen Kindern sein zu können, arbeitete Barrymore von Zuhause, brachte eine eigene Kosmetiklinie heraus und schrieb Bücher. "Die Serie war eine Befreiung für mich", sagte Barrymore. Sie habe das Drehbuch sofort geliebt und unbedingt die Rolle der Frau spielen wollen, die nach einer großen Veränderung wieder Spaß am Leben hat. Ein großer Vorteil der Serie seien außerdem die regelmäßigen Arbeitszeiten gewesen.

Drew Barrymore wurde bereits mit elf Monaten für einen Werbespot gefilmt. Mit sieben Jahren wurde das Patenkind von Steven Spielberg als das Mädchen Gertie in "E.T." weltberühmt. Zurückbeamen aber möchte sie sich nicht mehr in diese Zeit. "Mein gro¨ßter Alptraum wäre es, wieder Kind oder Teenie zu sein", sagte sie in einem Interview der Zeitschrift "Cosmopolitan". Sie habe keine Lust, die Erfahrungen noch mal machen zu müssen.

Und diese Erfahrungen hatten es in sich: Nach ihrem frühen Starruhm hatte sie jahrelang mit Suchtprobleme zu kämpfen und hatte bereits als Teenager zahlreiche Aufenthalte in der Rehabilitationsklinik hinter sich.

Aber der ehemalige Kinderstar bekam nach den tristen und schwierigen Jahren das Leben wieder in den Griff: Mit Liebesfilmen wie "Wishful Thinking" (1997) oder "Eine Hochzeit zum Verlieben" (1998) berappelte sie sich. Und dann kam 2000 "Drei Engel für Charlie". Im Zusammenspiel mit ihrer Freundin Cameron Diaz und Lucy Liu war sie wieder ganz oben. Und nicht nur als Schauspielerin: Barrymore produzierte auch mit, was sie seitdem beständig macht.

Bei "Whip It" (2009) - in Deutschland unter dem Titel "Roller Girl" erschienen - führte sie schließlich auch Regie. Ein Hit war der Film nicht, Barrymore bekam aber viel Lob.

Und auch unter die Winzer/Händler ist Drew Barrymore gegangen. Vor einigen Jahre hat die Schauspielerin unter anderem einen Pinot Grigio unter ihrem Namen auf den Markt gebracht, der um die 30 Euro kostet. Ein Teil der Erlöse wird dabei für Hilfsprojekte gespendet. Seit langem schon ist die sozial engagierte Schauspielerin auch Botschafterin des UN-Welternährungsprogamm.